Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) debattierte mit seinen EU-Amtskollegen.
Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Berlin - Noch gibt es keinen Impfstoff gegen das Coronavirus, allerdings große Hoffnungen auf einen Durchbruch in den nächsten Wochen und Monaten. Die Gesundheitsminister der Europäischen Union (EU) schalteten sich daher am Freitag per Videokonferenz zusammen, um sich darüber abzustimmen, dass er fair verteilt wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.