Auch das ist historisch: Erstmals erlebt Deutschland einen Tarifkampf ohne Trillerpfeifen.
Foto:  dpa/Fabian Sommer

Berlin - Es ist ein paar Monate her, da setzte sich in der deutschen Gesellschaft zumindest kurzzeitig eine für viele überraschende Erkenntnis durch. Dieses Gemeinwesen ruht nicht allein auf den Schultern der vermeintlich Mächtigen, die über Ressourcen, Macht und Einfluss verfügen. Es wird in mindestens gleichem Maß getragen und ermöglicht von vermeintlich einfachen Menschen, die unsere Kranken pflegen, unsere Briefe und Pakete austragen, unsere Regale auffüllen und auch noch den bei Konsum und Verzehr entstehenden Unrat wegschaffen. Zu allen möglichen passenden und unpassenden Gelegenheiten wurden diese Menschen dafür gewürdigt, dass sie ihre Arbeit machen. Man suchte nach Formen des Danks, applaudierte etwas unbeholfen, für manche Angehörige einiger Berufsgruppen gab es eine Prämie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.