Hamburg - Der G20-Gipfel in Hamburg ist offiziell beendet. Nach der Krawallnacht in Hamburg, die vor allem im Schanzenviertel schwere Verwüstungen hinterlassen hat, gab es auch am Samstag neue Demonstrationen gegen den Gipfel.

Die Teilnehmer der Demonstration „Grenzenlose Solidarität statt G20“ in Hamburg machten sich dabei auf ihre Route durch die Innenstadt. Nachdem die Kundgebungen zunächst friedlich verliefen, kam es am späten Nachmittag wieder zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Dabei kamen Wasserwerfer und Pfefferspray zum Einsatz. Die Hamburger Polizei berichtete von „Festnahmen und verletzten Kollegen.”

Später ging es dann wieder friedlicher zu. Nach „Helme ab”-Rufen der Demonstranten, zogen die Polizisten tatsächlich ihre Helme aus und es kam zu gemeinsamen Fotos und Umarmungen.