Der Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde vom 8. November war deutlich: Das iranische Regime arbeitet an allen nötigen Komponenten für eine Atombombe.

Ein atomar bewaffneter Iran ist ein Albtraum. Denn das Wesen der Islamischen Republik Iran ist, wie der Publizist Richard Herzinger es kürzlich formulierte, der permanente verdeckte Krieg gegen die eigene Bevölkerung wie gegen die Nachbarn. Dazu gehört der islamistische Krieg gegen die Opposition, die Religions-, Presse- und Meinungsfreiheit, gegen die Religionsgruppe der Bahai, gegen Homosexuelle und gegen Frauen, die sich den Kampagnen gegen den „bad hijab“, also den unzureichenden Schleier, nicht beugen wollen. In Afghanistan und im Irak, im Libanon und in Gaza, aber auch in Lateinamerika finanziert der Iran islamistische Organisationen und terroristische Anschläge.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.