Berlin - Viele tausend Menschen haben am Sonntag in Berlin gegen Nationalismus und Ausgrenzung demonstriert. Der Protestzug startete am frühen Nachmittag am Alexanderplatz und sollte mit einer Kundgebung am Großen Stern enden. Nach Angaben der Veranstalter beteiligten sich etwas weniger Menschen als zunächst erwartet an der Demo unter dem Motto „Ein Europa für alle“. Angemeldet waren 50.000 Teilnehmer. Anlass ist die Europawahl in einer Woche. Aufgerufen haben zahlreiche Initiativen und Gruppen.

Zeitgleich zogen Berliner Künstler und Vertreter von Kultureinrichtungen mit einem eigenen Demonstrationszug von der Volksbühne zum Platz des 18. März am Brandenburger Tor. Hier waren 3000 Teilnehmer angemeldet.

Weitere Demonstrationen waren nach Angaben der Organisatoren in anderen deutschen Großstädten geplant sowie in 42 Städten in 12 weiteren Ländern. (dpa)