Wismar - Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei hat in Wismar einen Mann überwältigt, der in der Ausländerbehörde sein mutmaßlich eigenes Baby rund fünf Stunden in der Gewalt hatte. Das Kind sei in Obhut genommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend. Der unbewaffnete Mann aus Ghana hatte Behördenangaben zufolge einen Test gefordert, der seine Vaterschaft beweise, um in Deutschland bleiben zu können. Nach Behördenangaben hatte der Mann das Baby auf dem Arm und wollte es nicht loslassen. Eine Notärztin war währenddessen zugegen. Dem Baby gehe es gut, hieß es den Angaben zufolge. (dpa)