Wolfgang Kubicki verfügt über großes Selbstbewusstsein.
Foto: imago

Berlin - Seriosität oder Unterhaltung, Reden oder Handeln, Kompromiss oder Konsequenz – Politik ist eine ständige Gratwanderung. Der FDP-Vize-Vorsitzende Wolfgang Kubicki blieb also durchaus im Bild, als er der jüngeren Politiker-Generation unlängst in einem Interview mit dem Tagesspiegel vorwarf, zu ängstlich zu sein, um, wie er sagte „auch mal klare Kante zu zeigen“. Was genau er damit meinte, ließ er offen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.