George Clooney kritisiert Donald Trump gegen Meryl Streep: „Sollten Sie nicht das Land regieren?“

Los Angeles - Nach der Attacke des zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump auf Meryl Streep hat sich nun Hollywood-Star George Clooney geäußert. Clooney machte am Montag klar, dass er „für immer“ Meryl Streeps Recht, ihre Meinung zu äußern, unterstützen werde.  

Merly Streep hatte am vergangenen Sonntag im Rahmen der Golden Globes Verleihung eine Rede gehalten, in der sie Trump, ohne ihn namentlich zu erwähnen, stark kritisierte. Insbesondere, dass Menschen in Vorbildfunktionen und Machtpositionen Menschen, die anders seien, demütigen, werde dem Land schwer schaden.

Streep rief Journalisten dazu auf, Fehlverhalten und Missstände konsequent aufzudecken und anzusprechen.

Daraufhin twitterte Donald Trump, dass Meryl Streep eine der meist überschätzten Schauspielerinnen Hollywoods sei. Außerdem sei sie eine Unterstützerin von Hillary Clinton. 

Clooney hat Hoffnung nicht komplett aufgegeben

Clooney, der sich vor der Wahl als klarer Trump-Gegner positionierte, fragt darauf hin: „Sollten Sie sich nicht eigentlich darum kümmern, das Land zu regieren?“

Auch insgesamt befürchtet Clooney, dass die Amtszeit von Donald Trump eher negativ für Amerika verlaufen wird. Der Schauspieler hofft, dass er sich mit dieser Prognose irrt, denn „wenn der Präsident der Vereinigten Staaten scheitert, geschehen wirklich fürchterliche Dinge“.