Tokio - Klein aber fein: Eine Nudelbar in Tokio hat einen der begehrten Michelin-Sterne erhalten. Das „Tsuta“ im nördlichen Stadtteil Sugamo, ein Ramen-Restaurant mit nur neun Sitzplätzen, gehört seit Dienstag zur internationalen Gourmet-Elite. Ramen sind japanische Nudeln, bekannt ist vor allem die daraus hergestellte Nudelsuppe. Es ist eines der beliebtesten Imbissgerichte in Japan. „Das wichtigste ist, dass die Kunden unsere Ramen mögen“, sagte einer der Köche, Takatoshi Itami. „Ein Stern hatte für uns keine Priorität.“

Die Gerichte zwischen umgerechnet 6,60 und rund neun Euro heben sich jedoch von der üblichen Ramen-Küche ab: So werden sie etwa mit gegrilltem Schweinefleisch in Rosmarin oder mit etwas Steinpilzen verfeinert angeboten.

Die Feinschmecker-Bibel Guide Michelin listet 27 weitere Ramen-Restaurants unterhalb seiner nach drei Sternen abgestuften Bewertungsskala als hervorragend auf. Insgesamt verteidigte Tokio erneut nach Michelin-Sternen seinen ersten Rang unter den Gourmet-Metropolen. (afp)