Torgau - Die Stahltore schlossen sich krachend hinter dem Barkas-Bus, der Heidemarie Burkart an einem Märztag im Jahre 1974 nach Torgau brachte. Sie sieht die sechs Meter hohen Mauern, die Wachtürme, den Stacheldraht und die Hunde. Als sie das Gebäude mit den kleinen, vergitterten Fenstern betritt, fühlt sie sich wie gelähmt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.