Google-Suche zur Bundestagswahl 2017: Für diese überraschenden Themen interessieren sich die Berliner

Die Bundestagswahl rückt immer näher. Und damit wird auch der Kampf um die Aufmerksamkeit der Wähler immer härter. Ob die Bemühungen erfolgreich sind, kann man unter anderem an der Internetsuche der Wähler sehen. Welche Parteien, Spitzenkandidaten und Themen sind von Interesse? Für die Berliner Zeitung hat Google die Suchanfragen der letzten zwei Wochen ausgewertet. Berücksichtigt wurden dabei nur Suchanfragen aus Berlin.

Bei der Suche nach Parteien steht bei den Berlinern klar die AfD im Mittelpunkt des Interesses. Mehr als ein Drittel aller Suchanfragen betrafen die Partei. Auf Platz zwei folgt die SPD mit gerade einmal halb so vielen Anfragen. CDU und FDP werden ähnlich häufig gesucht. Weit abgeschlagen sind dagegen die Linken und die Grünen. Für die CSU interessiert sich Berlin erwartungsgemäß kaum jemand.

Das Ergebnis spiegelt sicher nicht das Wahlverhalten wieder, zeigt jedoch, dass sich viele Menschen für die Positionen und Äußerungen der AfD interessieren. Ob die Internetnutzer nun negativ oder positiv zur Partei stehen, lässt sich aus den Daten nicht ablesen.

Was die Spitzenkandidaten angeht, sieht das Ergebnis völlig anders aus. Hier dominiert Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit mehr als 44 Prozent aller Suchanfragen klar das Nutzerinteresse. SPD-Herausforderer Martin Schulz kommt mit 17,5 Prozent nicht einmal auf die Hälfte.

Auch das ist sicher keine Wahlprognose, zeigt aber, dass Schulz es schwer hat, das Interesse der Menschen im selben Maße wie die Bundeskanzlerin zu wecken. Ein wichtiger Grund dabei ist sicher Merkels Amtsbonus. Viele Suchanfragen dürften sich auf ihre Arbeit als Bundeskanzlerin beziehen und nicht auf ihre Spitzenkandidatur für die Union. Trotzdem: Merkel ist dadurch deutlich präsenter als Schulz.

Die Ergebnisse im Bereich Wahlkampfthemen bieten einige Überraschungen. Während vor allem CSU und AfD den Eindruck erwecken, dass das Thema Flüchtlinge bei vielen Wählern im Mittelpunkt steht, scheint es die meisten Berliner laut Google dagegen kaum zu interessieren. Unter den 20 meistgesuchten Themen taucht das Wort Flüchtlinge oder ähnliche Begriffe nicht einmal auf.

Hoch im Kurs steht dagegen der Vergleich verschiedener Wahlprogramme. Auch soziale Themen wie Bürgerversicherung, Baukindergeld und das Bedingungslose Grundeinkommen werden häufig gesucht. Die Volksabstimmung über die Offenhaltung des Flughafen Tegels kommt ebenfalls vor. Merkel hatte sich im Gegensatz zu Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erst vor wenigen Tagen gegen einen Weiterbetrieb ausgesprochen.

Im Bereich Steuern interessieren sich die Berliner für den Spitzensteuersatz und die Einkommenssteuer. Der Dieselskandal spielt trotz neuer Enthüllungen dagegen kaum eine Rolle. Lediglich auf dem letzten Platz in Verbindung mit den Grünen kommt das Thema vor. 

Mit einem Marktanteil von mehr als 90 Prozent ist Google die am stärksten genutzte Suchmaschine in Deutschland. Die Ergebnisse dieser Abfrage können daher als repräsentativ angesehen werden.