Die Angst vor dem Corona-Virus wird immer größer. (Symbolbild)
Foto: Aidan Marzo/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa

Brüssel - Die hohe Zahl von Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus in Norditalien hat laut Nachrichtenagentur AFP eine Debatte über Grenzkontrollen zu Nachbarländern ausgelöst. Italien ist Teil des Schengenraums, in dem es normalerweise keine Ein- und Ausreisechecks gibt. Nach Angaben der EU-Kommission wären vorübergehende Kontrollen wegen des Virus grundsätzlich möglich. Die Behörde empfiehlt dies aber bisher nicht. Die Wirksamkeit eines solchen Schrittes zur Eindämmung der Epidemie dürfte auch begrenzt sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.