Gretchen Klotz war die Frau des 1979 verstorbenen Aktivisten der deutschen 68er-Bewegung Rudi Dutschke.
Foto: Berliner Zeitung/Benjamin Pritzkuleit

Berlin - Weihnachten ist eine Zeit der Trauer für die Familie Dutschke. Heiligabend 1979 starb Rudi Dutschke, der Anführer der Studentenbewegung von 1968, nach einem epileptischen Anfall in der Badewanne. Er wurde 39 Jahre alt. Der Anfall war Spätfolge eines Attentats elf Jahre zuvor. Am Gründonnerstag 1968 hatte der Hilfsarbeiter Josef Bachmann auf dem Berliner Kurfürstendamm dreimal auf Dutschke geschossen und ihn schwer verletzt. Seine Witwe Gretchen Dutschke ist heute 77 und lebt wieder in Berlin, sie ist begeistert von Greta Thunberg und sagt: Rudi hat bereits erkannt, wie wichtig das Umweltthema werden würde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.