Grünen-Politikerin will Wahlrecht für Kleinkinder: Das sagt Lia, 2 Jahre, dazu

Bundestagsabgeordnete Emilia Fester will, dass auch Kita-Kinder wählen dürfen. Wir haben eine von ihnen gefragt, was sie als potenzielle Neuwählerin davon hält.

Die Tochter des Autors auf dem Balkon – mit vielen Seifenblasen
Die Tochter des Autors auf dem Balkon – mit vielen SeifenblasenzVg

Die jüngste Abgeordnete im Deutschen Bundestag Emilia Fester (24, Grüne) hat sich in einem Interview mit dem Focus für ein Wahlrecht für Kleinkinder ausgesprochen. Festers Ansicht nach solle es allen, „die wollen“, erlaubt sein, an die Wahlurne zu gehen, um ihre Stimme abzugehen. Auf Nachfrage, ob das auch für Zweijährige gelte, sagte sie: „So sehe ich das persönlich.“

Ich interviewe meine zweijährige Tochter Lia (Name von der Redaktion geändert) am Frühstückstisch zu dieser Idee. Sie isst Brötchen mit Marmelade und schaut mich an, die Sonne scheint durch die offene Balkontür.

Die jüngste Bundestagsabgeordnete Emilia Fester hat in einem Interview mit dem Focus kürzlich erklärt, dass sie für das Wahlrecht ab zwei Jahren eintritt. Das betrifft Sie ganz persönlich. Was halten Sie von dem Vorschlag?

Ich will Seifenblasen!

Was?

Seifenblasen!

Sind Sie der Auffassung, dass Zweijährige schon wählen können sollten, oder ist das zu kurz gedacht, wie sieht es mit Einjährigen aus?

Nö! Guck mal ein Butterbrot. Guck mal!

Was sind die wichtigsten politischen Themen für Zweijährige aktuell. Haben Sie zwei, drei Stichworte für uns? (Meine Tochter scheint irritiert wegen der Fragerei. Sie sagte erst mal nichts und will auf den Balkon. Dann antwortet sie doch.)

Mama macht die besten Seifenblasen.

Aktuell beschäftigt Deutschland vor allem die drohende Gasknappheit. Was würden Sie dem Kanzler in dieser Situation, falls Sie schon im Bundestag säßen, raten? 

Guck mal ein Flugzeug, ein Flugzeug! (Tatsächlich fliegt in diesem Moment ein Flugzeug am Himmel vorbei.)

Bisher haben wir nur über das aktive Wahlrecht gesprochen, doch wie sieht es mit dem passiven aus? Könnten Sie sich vorstellen, selbst zu kandidieren? (Meine Tochter ist jetzt wieder konzentrierter.)

Hihi. Nö!

Interessieren Sie sich für Politik?

Joa.

Wen würden Sie denn wählen?

Weiß nicht. Vielleicht Papa.

Wollen Sie Olaf Scholz mal treffen?

Nein.