Geringverdiener sollen ab 2021 nach 33 Jahren an Grundrentenzeiten einen Zuschlag auf die Rente bekommen. 
Foto: Getty Images

Berlin - Die SPD hat die geplante Grundrente gegen die Kritik der Arbeitgeber verteidigt. „Die Grundrente respektiert Lebensleistung – ist also leistungsgerecht“, sagte die stellvertretende SPD-Fraktionschefin Katja Mast der Nachrichtenagentur AFP am Freitag in Berlin. Wenn die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) eine Kurskorrektur in der Rentenpolitik wolle, wolle sie „eine Abkehr vom Generationenvertrag der gesetzlichen Rente“. „Die SPD-Bundestagsfraktion will die gesetzliche Rente stärken, nicht schwächen“, fügte Mast hinzu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.