Berlin - Der Bundesinnenminister musste am Mittwoch erstmal die Kritik zurück weisen, bevor er zum Eigentlichen kommen konnte. Das, worüber seit dem Wochenende diskutiert werde, sei „mitnichten neu“ und habe mit der aktuellen Terrorlage schon gar nichts zu tun, sagte Thomas de Maizière von der CDU.

Das generelle Motto laute vielmehr: „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Das ist das, was wir hier machen – nicht mehr und nicht weniger.“ Der Minister stellte das neue Zivilschutzkonzept der Bundesregierung vor. Er tat es an einem symbolträchtigen Ort – einem Wasserwerk in Berlin-Tegel – und im Beisein des Präsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christoph Unger.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.