Berlin - Die Corona-Politik in Berlin bleibt in Bewegung – doch nicht immer ist eine klare Linie auszumachen. So ist ab Sonnabend in weiten Teilen des öffentlichen Lebens keine Anwesenheitsdokumentation mehr notwendig. Warum auch, die Gesundheitsämter haben die Kontaktnachverfolgung eingestellt. Auch die Feststellung, dass nicht mehr nur Geboosterte, sondern nun auch frisch Geimpfte und frisch Genesene (dieser Status hält jeweils drei Monate) unter die für die Gastronomie geltende Formel 2G-plus fallen, ist eine Erleichterung. Sie müssen sich nicht mehr testen lassen. Keine Lockerung gibt es dagegen im Einzelhandel, ausgenommen Lebensmittelgeschäfte oder Baumärkte. Bei allen anderen bleibt es bei 2G, es dürfen weiterhin nur Geimpfte oder Genesene hinein. Sehr zum Missfallen der Vertreter der Branchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.