Prinz Harry und seine Frau Meghan, Herzogin von Sussex, aufgenommen während ihres Besuchs im Kanada-Haus.
Foto:  Daniel Leal-Olivas/PA Wire/dpa

London - Mit ihrem Rückzug von ihren royalen Pflichten haben Prinz Harry und seine Frau Meghan in britischen Medien viel Kritik und Unverständnis geerntet. „Megxit“ - eine Wortschöpfung aus Meghan und dem englischen Wort „exit“ für Ausstieg - titelte die Boulevardzeitung „Sun“ am Donnerstag und warf dem Herzog und der Herzogin von Sussex vor, einen Bürgerkrieg im britischen Palast entfacht zu haben. „Sie haben es nicht einmal der Queen gesagt“, empörte sich der „Daily Mirror“ und nannte die überraschende Ankündigung von Harry und Meghan „egoistisch“. Medienberichten zufolge hatte das Paar weder Harrys Großmutter Königin Elizabeth II. noch seinen Vater Kronprinz Charles vorab über seine Absicht informiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.