BerlinDie meisten Läden dicht, verlängerte Schulferien und ein Aufruf zu möglichst viel Homeoffice und möglichst wenig Kontakten und Reisen: Nach Weihnachten ist ein scharfer Lockdown geplant, mit dem die Zahl der Corona-Neuinfektionen gesenkt werden soll. Auch in Berlin laufen die Vorbereitungen. Und das, obwohl die Zahlen in der Stadt seit Wochen relativ stabil waren und zuletzt sogar auf eine Inzidenz von unter 200 gesunken sind. Hinzu kommt, dass Berlin als einziges Bundesland auch zu Weihnachten eine Kontaktbeschränkung auf fünf Personen aus zwei Haushalten verfügt hat – anderswo gilt über die Feiertage eine 10-Personen-Begrenzung.

Dennoch kann sich die Berliner Landesregierung dem Druck nach bundeseinheitlich schärferen Regelungen offenbar nicht mehr entziehen. Ein neuer Termin für eine Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin, bei dem der scharfe Lockdown verabredet werden soll, steht noch nicht fest. Anfang nächster Woche sollte es so weit sein.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.