Washington - Es gibt in diesen Tagen nicht viele Menschen in Washington, die sich über den seit 34 Tagen herrschenden Shutdown freuen. Doch der deutsche Außenminister Heiko Maas ist ein Profiteur des Verwaltungsstillstands. Hätte nicht Präsident Donald Trump im Streit mit der Opposition alle Auslandsreisen der Regierung abgesagt, wäre US-Außenminister Mike Pompeo nun nämlich in Davos.

So aber steht er am Mittwochnachmittag in der Empfangs-Rotunde des State Department und schüttelt dem Gast aus Berlin freundlich die Hand. Von den Spannungen zwischen den beiden Regierungen spürt man bei der Begrüßung nichts.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.