Berlin - Heiner Geißler hat an vielem gezweifelt in seinem langen Leben: An der Kirche, an seiner Partei, am Kapitalismus. Von manchem hat er sich sogar losgesagt. Von seinem Freund und Förderer Helmut Kohl zum Beispiel. Nur Selbstzweifel waren seine Sache nie. Bis ins hohe Alter blieb der langjährige CDU-Politiker zutiefst von sich überzeugt. Und von den Positionen, die er gerade vertrat.

Diese Selbstgewissheit war eine Provokation für seine Gegner. Für ihn war sie das Erfolgsrezept, ganz im Sinne des Credos, das Oskar Lafontaine später als politische Grundregel ausrief: Weil er so begeistert von sich war, gelang es ihm so überzeugend, andere für sich und seine Positionen zu begeistern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.