Als Norbert Lammert die Abgeordneten zum Gedenken aufforderte, war auch einer anwesend, den mit dem Toten mehr verband als alle anderen im Saal: Wolfgang Schäuble, Bundesfinanzminister und langjähriger Weggefährte des am Freitag 87-jährig gestorbenen Altkanzlers. Zusammen gesunken saß der CDU-Politiker da, der mit Helmut Kohl Freundschaft wie Feindschaft teilte. Sonst hörte man nur die Auslöser der Fotografen.

Da der eigentliche Trauerakt nächste Woche im Europaparlament stattfindet, beließ es der Bundestag bei 30 Gedenkminuten. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verweilte auf der Tribüne, neben ihm hatte sein Vorgänger Joachim Gauck Platz genommen. Im Mittelpunkt stand die Rede von Bundestagspräsident Norbert Lammert. Da er aus dem Bundestag ausscheidet und die nächste Woche die letzte Sitzungswoche ist, könnte es Lammerts Finale gewesen sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.