Berlin - Kabul war bisher eine Zufluchtsstätte für Ortskräfte und andere Afghanen, die Verfolgung durch die Taliban fürchten. Nun ist auch die Hauptstadt eingenommen. Der ehemalige Bundeswehrsoldat Sascha Richter, der sich  mit Marcus Grotian für das Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte engagiert, muss nun zusehen, wie die Bemühungen der letzten Monate, eine sichere Ausreise für die ehemaligen Unterstützer der Bundeswehr vorzubereiten, ins Leere laufen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.