Migranten aus dem Lager Moria auf Lesbos bei ihrer Ankunft in Athen
Foto: Getty Images/Milos Bicanski

Berlin - Die weltweite Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einreisebeschränkungen und Grenzkontrollen haben in den vergangenen Monaten überall in Europa zu einem Rückgang der Migrantenzahlen geführt. Im März war die Zahl der Asylanträge in der EU im Vergleich zum Februar um 43 Prozent gesunken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.