Nijmegen/Lelystad - Ein bisschen lässt sich hier an der Zeit drehen, Jasper Stam kann den Juni zurückzaubern. Auf seinem Bildschirm erscheint eine Europakarte. Donau, Elbe und Oder sind als blaue Adern sichtbar. Die kleineren Flüsse Saale, Schwarze Elster und Mulde sind in feinen Verästelungen zu sehen. Dunkle Wolken schieben sich durchs Bild, und dann tauchen viele rote Punkte auf. „Da wussten wir, es braut sich was zusammen“, sagt Stam und fügt im Rückblick auf die Juni-Flut in Fischbeck, Magdeburg und Passau hinzu: „Wir hätten früher und eindringlicher warnen müssen. Gerade für Tschechien und die Elbe.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.