Jerusalem/Oswiecim - Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat bei seinem Antrittsbesuch in Israel am Holocaust-Gedenktag der Opfer gedacht.

„Nirgendwo sieht man so überdeutlich, zu wie viel Bösem Menschen fähig sind und wie unvergleichlich das Leid ist, das über andere gebracht wurde”, schrieb Gabriel am Montag ins Gästebuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Israel erinnerte mit Sirenengeheul landesweit an die Opfer. In Polen beteiligten sich Tausende Jugendliche am „Marsch der Lebenden”.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.