Berlin - Linke-Politiker Gregor Gysi ist 73 Jahre alt und Risikopatient - und hat am Montag seine erste Corona-Impfung erhalten. Er entschied sich für den Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca, den viele Impfberechtigte trotz klarer Empfehlung der EU-Arzneimittelagentur derzeit meiden. Wir sprachen mit Gysi über Zweckoptimismus, das Abwägen von Risiken - und über die Aussichten seiner Partei auf eine Regierungsbeteiligung. 

Herr Gysi, warum haben Sie sich für eine Impfung mit Astrazeneca entschieden?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.