Gordon Sondland (M), Botschafter der USA bei der Europäischen Union, ist ein enger Vertrauter von Präsident Donald Trump 
Foto: AFP/Olivier Douliery

Washington -  Die Speisekarte bietet auf ukrainisch, russisch und englisch von der klassischen Borschtsch mit Ochsenschwanz über Wareniki-Teigtaschen mit Hasenfleisch bis zu Kalbsbäckchen mit Perlgerste die Spezialitäten der lokalen Küche. Auch die stylische Inneneinrichtung des Restaurants SHO in Kiew richtet sich an ein internationales Publikum. Doch die Gäste, die an diesem 26. Juli um einen der hellen Holztische saßen, waren keine gewöhnlichen Geschäftsleute oder Touristen. Einer von ihnen griff irgendwann zum Handy und rief in den USA an. Am anderen Ende der Leitung war Donald Trump, Präsident der USA. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.