Berlin - Die Querelen um den Corona-Impfstoff Astrazeneca haben die Impfstrategien der Bundesländer durcheinandergeworfen. Nachdem die Ständige Impfkommission (Stiko) das Vakzin nur noch für Menschen über 60 Jahre uneingeschränkt empfiehlt, gelten nun neue Regeln.

In Berlin sollen ab Karfreitag alle, die über 60 Jahre alt sind, einen Termin für die Impfung mit Astrazeneca vereinbaren können – unabhängig davon, in welcher Priorisierungsgruppe sie sind. Für alle über 60, die noch keine Impfeinladung bekommen habe, wurde eine besondere Hotline eingerichtet. Unter Tel. 030 9028-2200 können sie ab Donnerstag ihren Termin vereinbaren. Das geht ausschließlich telefonisch. Nach Angaben der Senatsgesundheitsverwaltung haben rund 300.000 Menschen in Berlin im Alter zwischen 60 und 69 Jahren noch keine Impfeinladung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.