Wartungsarbeiten im Gotthard-Basistunnel: mit 57 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt. 
Foto: dpa/Gabriele Putzu

BerlinAls Tunnel-Weltmeister taten sich die Schweizer spätestens hervor, als sie 2016 den längsten Eisenbahntunnel der Welt einweihten: 57 Kilometer führt der Gotthard-Basistunnel unter den Alpen hindurch. Die Berge im Nachbarland sind durchlöchert wie ein – pardon! – Schweizer Käse: Mehr als 550 Auto-, Eisenbahn-, Wasser- und andere Tunnel gibt es bereits. Und es werden mehr: Am Freitag wird ein weiteres unterirdisches Bauwerk offiziell eröffnet – der 15 Kilometer lange Ceneri-Basistunnel im Tessin. Er wird die Reisezeit zwischen Locarno und Lugano von heute 58 auf 30 Minuten verkürzen. Und nicht genug damit: Am Sonnabend feiert der alte Gotthard-Straßentunnel sein 40-jähriges Bestehen. Zeit für einen Blick auf ikonische Tunnelbauwerke. Wir beginnen mit dem längsten – und enden selbstverständlich mit dem schönsten.

Grafik: BLZ/Galanty

Der längste Eisenbahntunnel der Welt: Das ist der 2016 eröffnete Gotthard mit einer Länge von 57 Kilometern. Autos und Lastwagen werden auf die Schiene gebracht. Personenzüge rauschen teils mit 200 Kilometern in der Stunde hindurch, die Fahrt dauert keine 20 Minuten.

Der längste Autobahntunnel der Welt: Der Lærdalstunnel in Norwegen ist 24,51 Kilometer lang. Er feiert im November sein 20-jähriges Bestehen. Der Tunnel verkürzt die Autobahnfahrt zwischen Oslo und Bergen. Er wurde extra kurvig angelegt, damit die Autofahrer nicht einschlafen. Alle paar Kilometer gibt es zur Abwechslung bunt beleuchtete Galerien.

Der höchstgelegene Tunnel der Welt: Der Punta Olímpica liegt in den Anden in Peru auf gut 4700 Metern. Er wurde 2013 eröffnet. Der Tunnel ist zwar nur rund 1400 Meter lang, aber er verkürzt die Reise zwischen zwei Tälern von neun auf zweieinhalb Stunden.

Der tiefste Straßentunnel der Welt: Der Eiksundtunnel in Norwegen liegt 287 Meter unter dem Meeresspiegel, ist acht Kilometer lang und verbindet seit 2008 einige Inselkommunen mit der Westküste. An einer Stelle hat er eine Steigung von 9,6 Prozent.

Der längste Unterwassertunnel der Welt: Von den 50 Kilometern des 1994 eröffneten Eurotunnels verlaufen 37 komplett unter dem Ärmelkanal zwischen Frankreich und Großbritannien. Am tiefsten Punkt liegen die Eisenbahnröhren 75 Meter unter dem Meeresboden.

Der längste Forschungstunnel der Welt: Er gehört zum Teilchenbeschleuniger der Europäischen Organisation für Kernforschung (Cern) und liegt rund 50 Meter unter dem schweizerisch-französischen Grenzgebiet. Der Large Hadron Collider genannte Ringtunnel ist 26,7 Kilometer lang und wurde 2008 eröffnet. Hier gilt keine Geschwindigkeitsbegrenzung, im Gegenteil: Protonen schaffen mehr als 11.000 Umrundungen – pro Sekunde.

Der Large Hadron Collider ist 26,7 Kilometer lang und wurde 2008 eröffnet.
Foto: imago images/European Organization for Nuclear Research (CERN)

Der vielleicht sicherste Tunnel der Welt: Der 2011 eröffnete A86-Duplex-Tunnel in Paris gilt als besonders sicher, weil die entgegengesetzt verlaufenden Fahrbahnen nicht nebeneinander, sondern übereinander liegen. Der zehn Kilometer lange Tunnel hat ein intelligentes Unfallwarnsystem, bei einem Brand wird automatisch Wassernebel zum Feuerlöschen freigesetzt.

Deutsche Rekordhalter: Der längste Unterwassertunnel in Deutschland ist der 1975 freigegebene neue Elbtunnel mit gut 3300 Metern, der bei Hamburg unter der Elbe durchführt. Der längste Autobahntunnel ist der Rennsteigtunnel in Thüringen. Er führt seit 2003 unter dem Kamm des Thüringer Waldes hindurch und ist knapp acht Kilometer lang.

Andere berühmte Tunnel: Der Tunnel des Großen St. Bernhard in der Schweiz war bei der Eröffnung 1964 mit 5,8 Kilometern der erste alpendurchquerende Straßentunnel Europas. Der 11,6 Kilometer lange Montblanc-Tunnel verbindet seit 1965 Chamonix in Frankreich mit Courmayeur im italienischen Aostatal. Der Seikan-Tunnel in Japan ging 1988 als längster Unterwassertunnel an den Start. Er verbindet über gut 53 Kilometer die Inseln Honshu und Hokkaido. Weil die Strecke aber nur gut 23 Kilometer unter Wasser liegt, wurde er 1994 vom Eurotunnel übertrumpft.

Der schönste Tunnel der Welt: Einen Hamburger muss man nicht lange fragen, natürlich fällt seine Wahl auf den Alten Elbtunnel, der seit 1911 St. Pauli mit dem Hafengebiet in Steinwerder verbindet. Die 426,5 Meter können zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewältigt werden, in die Tiefe geht es mit einem Fahrstuhl. Autos können theoretisch mit hydraulisch betriebenen Fahrkörben in die Tiefe gebracht werden, aber der Autoverkehr ist bis auf weiteres ausgesetzt. Zum 100-jährigen Bestehen wurde der Tunnel mit dem Titel „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ ausgezeichnet.

Fraglos der schönste Tunnel der Welt, allein schon des glänzenden Fliesendekors wegen: Hamburgs Alter Elbtunnel.
Foto: imago images