In Libyen wächst die Hoffnung, dass die Waffen endlich schweigen. 
Foto:  imago images / Xinhua

Tripolis - Den Anfang machte General Chalifa Haftar. Er hat der geforderten Waffenruhe in der Nacht zu Sonntag zugestimmt. Der General kämpft mit seinen Truppen gegen die international annerkannte Regierung in Tripolis und wird von Russland unterstützt. Die Waffenruhe sei am frühen Sonntagmorgen um eine Minute nach Mitternacht (23.01 Uhr MEZ) wirksam geworden, teilte Haftars selbst ernannte Libysche Nationalarmee (LNA) mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.