Bayreuth - Die Leiche einer in Nordspanien gefundenen Frau ist eindeutig als die vermisste Tramperin Sophia L. identifiziert worden. Mit Hilfe eines vom bayerischen Landeskriminalamts erstellten DNA-Profils sei die in der Nähe einer Tankstelle entdeckte Frauenleiche identifiziert worden, teilten das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Bayreuth am Freitag mit.

Keine Angaben zu den Todesumständen

Angaben zu den Todesumständen der 28-Jährigen könnten derzeit nicht gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth werde im Zuge der weiteren Ermittlungen versuchen, die Auslieferung eines festgenommenen 41-Jährigen zu erreichen. Der Fernfahrer war auf dem Weg nach Marokko gefasst worden.

Spanischen Medienberichten zufolge kamen die Ermittler durch Überwachungskameras auf seine Spur. Sophia L. hatte von Leipzig aus per Anhalter nach Nürnberg fahren wollen, um von dort weiter in ihre Heimatstadt Amberg zu fahren. Die junge Frau, die zeitweise die Bamberger Juso-Vorsitzende war, wurde zuletzt an einer Tankstelle in Schkeuditz bei Leipzig gesehen, wo sie in einen Lastwagen mit marokkanischer Zulassung stieg.