Neu Delhi - Sex mit Minderjährigen ist nach Auffassung von Indiens Oberstem Gerichtshof auch bei verheirateten Paaren als Vergewaltigung anzusehen. Mit seinem Urteil vom Mittwoch stellte sich das Gericht gegen die indische Regierung, die die Bestrafung von ehelicher Vergewaltigung als Gefahr für die Institution der Ehe ansieht.

Die Organisation Save the Children rief anlässlich des Weltmädchentags zum Kampf gegen Kinderehen auf. Täglich würden 20.000 Mädchen illegal verheiratet. Das Oberste Gericht in Neu Delhi berief sich bei seiner Entscheidung auf die offizielle Altersgrenze für die sexuelle Mündigkeit sowie für Eheschließungen in Indien, die auf dem Subkontinent in beiden Fällen bei 18 Jahren liegt. Dennoch werden immer noch Millionen Minderjährige zur Heirat gezwungen. Besonders in ärmeren, ländlichen Regionen gilt eine frühe Heirat nach wie vor als finanzielle und moralische Absicherung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.