Es ist eine vielfach gesicherte Erkenntnis, dass vor allem Kinder aus Migrantenfamilien von früher Förderung profitieren. Tatsächlich aber werden Kinder unter drei Jahren mit Migrationshintergrund deutlich seltener in einer Kindertageseinrichtung oder durch eine Tagesmutter betreut als Gleichaltrige ohne Migrationshintergrund.

Zahlen hierzu legte das Statistische Bundesamt am Donnerstag vor. Demnach lag die Betreuungsquote der unter dreijährigen Kinder mit Migrationshintergrund zum Stichtag 1. März 2011 bei lediglich 14 Prozent. Bei gleichaltrigen Kindern ohne Migrationshintergrund lag sie dagegen mit 30 Prozent mehr als doppelt so hoch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.