Für Egon Krenz war die Nacht vom 9. auf den 10. November die schwerste seines Lebens.
Foto: Berliner Zeitung/Paulus Ponizak

Berlin - Egon Krenz stand im Herbst 1989 im Zentrum der Ereignisse und entschied bis Anfang Dezember maßgeblich mit über deren Verlauf. Bis heute wird wenig gewürdigt, dass der friedliche Verlauf der Wende in erheblichem Maße mit seinen Entscheidungen zusammenhängt. Wir trafen einen nachdenklichen und gut gelaunten Mann, der unermüdlich gegen kursierende Legenden und Lügen über den Herbst 1989 streitet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.