AAls Regierungschef kümmert sich Dmitri Medwedew vor allem um die inneren und wirtschaftlichen Belange Russlands. Aber er ist auch im Ausland unterwegs. Am Dienstag besuchte der Ministerpräsident das Großherzogtum Luxemburg. Vorher antwortete er auf die Fragen unseres Korrespondenten in einem gemeinsamen Interview mit der Tageszeitung Luxemburger Wort. Die Russen sprechen Respektspersonen nicht mit „Herr“, sondern eher familiär mit dem Vornamen und dem Vaternamen an. Dmitri Medwedews Vater war Maschinenbauprofessor und hörte auf den Namen Anatoli. Also Dmitri Anatoljewitsch.

Dmitri Anatoljewitsch, Luxemburg ist keine Atommacht, aber in der Nachbarschaft gibt es mehrere Militärbasen der Nato, auch mit Atomwaffen. Müssen wir befürchten, dass Ihre neuen Hyperschallraketen auch in unseren Vorgärten landen?
Unsere Hyperschallraketen sind sehr genau und zuverlässig, Ihren Vorgärten droht also nichts. Aber im Ernst, wir bedrohen niemanden und wollen erst recht niemanden angreifen oder bekriegen. Jeder Versuch atomarer Erpressung führt unserer Meinung nach zur Verschärfung der internationalen Lage. Wir sind daran interessiert, dass in Europa Frieden und Stabilität herrschen. Alle werden sich ruhiger fühlen, wenn sämtliche amerikanischen Atomwaffen in die USA zurückkehren, wenn die Infrastruktur in Europa, die es ermöglicht, diese Waffen instand zu halten und schnell in Stellung zu bringen, beseitigt wird. Das gilt auch für die Übungen, die regelmäßig in den Nato-Ländern stattfinden. Das schafft nichts außer überflüssiger Unruhe, vor allem für die Nato-Länder selbst.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.