Katharina Bennefeld-Kersten, Jahrgang 1947, war Direktorin der Justizvollzugsanstalt in Celle. 1996 wurde sie einer größeren Öffentlichkeit bekannt. Damals bot sie sich bei einer Geiselnahme in ihrem Gefängnis als Geisel im Austausch gegen eine Sozialarbeiterin an. 2015 veröffentlichte Bennefeld-Kersten gemeinsam mit anderen eine Studie über Selbstmorde in Haftanstalten.

Frau Bennefeld-Kersten, wie oft kommt es in Gefängnissen zu Selbstmorden?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.