Mit seinem Auftritt als Zauberschüler Cedric Diggory in dem Film „Harry Potter und der Feuerkelch“ (2005) wurde Robert Pattinson einem größeren Publikum bekannt. Zum Mädchenschwarm avancierte der Brite in einer weiteren Fantasy-Produktion: Seit 2008 spielte er den charmanter Vampir Edward Cullen in den „Twilight“-Verfilmungen. Doch mochte sich Pattinson nie auf das Klischee des gut aussehenden Teeniestars festlegen lassen. In unserem Gespräch zeigt er sich vor allem von seiner nachdenklichen Seite.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.