Erstmals begegnet sind sie sich 1984. Damals traf der US-Journalist Walter Isaacson einen leicht reizbaren jungen Steve Jobs, der sehr schnell gekränkt war, wenn er es mit seinen neuen Produkten nicht automatisch auf das Cover des Time-Magazin schaffte, für das Isaacson damals arbeitete. Als der Apple-Mitbegründer den Journalisten 20 Jahre später fragte, ob er sich vorstellen könnte, seine Biografie zu schreiben, lehnte Isaacson ab: „Vielleicht in zehn oder 20 Jahren, wenn du im Ruhestand bist.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.