Potsdam - Die Sieben-Tage-Inzidenz neuer Corona-Infektionen in Brandenburg geht weiter zurück. In den vergangenen sieben Tagen steckten sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Dienstag rechnerisch 121,9 von 100.000 Menschen mit dem Virus an. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 181,8. Bundesweit betrug die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag 201,7.

1121 neue Corona-Fälle kamen innerhalb eines Tages hinzu, wie das Gesundheitsministerium in Potsdam weiter mitteilte. Die meisten neuen Infektionen binnen 24 Stunden meldete Potsdam (132), gefolgt von den Kreisen Oberhavel (131) und Potsdam-Mittelmark (130). Regional hat die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) mit 198,2 die höchste Inzidenz, der Kreis Oberspreewald-Lausitz mit 71,0 die niedrigste.

Fachleute gehen davon aus, dass viele Fälle nicht erfasst werden, weil auf positive Schnelltests häufig kein PCR-Test mehr folgt.

154 Menschen liegen den Angaben zufolge mit einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus, davon werden mit Stand Montag 21 intensivmedizinisch betreut, hiervon müssen 12 beatmet werden.

Das Kabinett hatte die Maskenpflicht für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen und den öffentlichen Nahverkehr sowie die Testpflicht für Beschäftigte in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen um vier Wochen bis zum 23. Juni verlängert.