Berlin - Angela Merkel hat am Mittwoch erklärt, warum der Lockdown bis zum 7. März verlängert werden müsse. Dabei operierte sie auch mit vielen Zahlen und Fachbegriffen wie Inzidenzzahl, R-Wert und Mutante. Sie sagte zum Beispiel, dass man über weitgehendere Lockerungen erst nachdenken könne, „wenn man mit den Inzidenzzahlen wirklich runterkommt“. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), sieht Lockerungen für Kultur und Einzelhandel zum Beispiel erst ab einer „7-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner“.

Was ist mit alledem gemeint? Zunächst zur 7-Tage-Inzidenz: Sie erfasst eine Relation. Liegt die Inzidenz bei 35, dann gibt es 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, gemessen an der Gesamtfallzahl der zurückliegenden sieben Tage.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.