Ramadi/Damaskus - Nach monatelangen Kämpfen stehen irakische Regierungstruppen kurz vor der Rückeroberung der wichtigen Provinzhauptstadt Ramadi von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). „Unsere Einheiten haben es geschafft, in das Regierungsviertel vorzurücken“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Das Viertel im Stadtzentrum ist der letzte Rückzugsort der Dschihadisten in Ramadi. Die Dschihadisten hatten die Stadt seit Mai gehalten. Auch in Nordsyrien geriet der IS unter Druck: Kurdische und arabische Rebellen der Demokratischen Kräfte Syriens (DFS) eroberten dort einen strategisch wichtigen Staudamm.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.