Das Berggdorf Pietrabbondante lockt mit seiner Kirche Chiesa di Santa Maria Assunta und 700 Euro monatlich für Zugezogene.
Das Berggdorf Pietrabbondante lockt mit seiner Kirche Chiesa di Santa Maria Assunta und 700 Euro monatlich für Zugezogene.
Foto: imago images / imagebroker

Campobasso - Unter den 20 italienischen Regionen ist Molise eine der kleinsten - und auch eine der unbekanntesten. „Molise gibt es nicht“, scherzt man in Italien manchmal über den rund 200 Kilometer südöstlich von Rom zwischen Adria und Apennin-Gebirge gelegenen Landstrich. Auf der fünffachen Fläche Berlins leben dort kaum mehr als 300 000 Menschen - und es werden immer weniger. Das muss aber nicht so bleiben, findet Regionalpräsident Donato Toma und will mit einem neuen Programm beweisen, dass Molise sehr wohl existiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.