Palma - Sogar Jack Ma soll da gewesen sein. Die auf 170 Millionen Euro geschätzte Superjacht „Zen“ des Alibaba-Gründers lag im Oktober tagelang vor der Südwestküste Mallorcas vor Anker. Ma, einer der reichsten Männer Chinas, war nach seinem Zerwürfnis mit der Regierung seines Landes wegen Kritik am Finanzsystem lange von der Bildfläche verschwunden. „Shopping, Golfen, vielleicht auch Immobilien gucken“ standen nun auf dem Programm des 57-Jährigen, wie die Mallorca Zeitung in der jüngsten Ausgabe schrieb. Die South China Morning Post – die der Gruppe des Online-Händlers Alibaba gehört – berichtete, Ma sei in Spanien geschäftlich unterwegs.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.