Jakarta - In Indonesien hat es ein Erdbeben der Stärke 6,9 gegeben. Eine kurzzeitig verhängte Tsunami-Warnung hob die Meteorologiebehörde am Freitag wieder auf. Das Beben ereignete sich demnach in etwa zehn Kilometern Tiefe nahe der Insel Sulawesi. Berichte über Schäden lagen zunächst nicht vor.

Besonders stark spürten die Einwohner der Stadt Palu in Zentralsulawesi das Beben. „Einwohner gerieten in Panik und liefen aus ihren Häusern“, sagte der Sprecher des nationalen Katastrophenschutzes Sutopo Nugroho. Die Menschen seien gewarnt worden, sich nicht in Küstennähe oder an Flüssen aufzuhalten.

Ende September hatten ein Erdbeben und ein Tsunami in Palu mehr als 2000 Menschen getötet. (dpa)