Wer die Sprache der Politik zu lesen versteht, dem muss spätestens seit Montag klar sein, dass Deutschland demnächst von einer Jamaika-Koalition aus CDU, CSU, FDP und Grünen regiert wird. Da sagte der grüne Parteivorsitzende Cem Özdemir nämlich, der am Vorabend geschlossene Unionskompromiss zur Flüchtlingspolitik werde „nicht Position der Koalition“ sein. Es war nicht von einer etwaigen Koalition die Rede, sondern nur von „der Koalition“. Ganz so, als existiere sie bereits.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.