Konstantin Kuhle im Innenhof des Jakob-Kaiser-Hauses. Inzwischen arbeitet er auch überwiegend von zu Hause aus.
Foto: Berliner Zeitung/Paulus Ponizak

Berlin - Konstantin Kuhle, innenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, geht es wie so vielen derzeit: Er arbeitet im Homeoffice. Die Einschränkung der Bürgerrechte empfindet der 31-Jährige angesichts der Corona-Krise als angemessen. Ein mulmiges Gefühl hat er trotzdem - als Abgeordneter und als Bürger.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.