Hier in den Reichstag könnten nach der nächsten Bundestagswahl noch mehr Abgeordnete einziehen.
Hier in den Reichstag könnten nach der nächsten Bundestagswahl noch mehr Abgeordnete einziehen.
Foto: Tobias Schwarz/AFP

Berlin - Einen Schritt vor, einen Schritt zurück: Nachdem die Unionsfraktion sich am Dienstagabend auf ein Modell für eine Wahlrechtsreform geeinigt hat, mauert nun die SPD. Deren Parlamentarischer Geschäftsführer Carsten Schneider erklärte am Mittwoch, dass es ausgeschlossen sei, diese Woche noch eine Entscheidung zum Wahlrecht herbeizuführen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.