Washington - Der Militärflughafen Joint Base Andrews nahe der US-Hauptstadt Washington DC ist nach Berichten über einen Zwischenfall mit einem Bewaffneten geschlossen worden. Angaben des Flughafens auf Twitter zufolge wurden alle Airport-Angestellten am Donnerstagmorgen gebeten, sich in Sicherheit zu bringen.

Es gibt bisher keine offizielle Bestätigung, dass Schüsse gefallen sind.
Es habe einen Zwischenfall in einer medizinischen Einrichtung auf dem Flughafengelände gegeben, berichtete der Flughafen. Der Sender MSNBC berichtete, um 9.00 Uhr Ortszeit habe eine Sicherheitsübung begonnen, während der es plötzlich Berichte über einen Zwischenfall mit einem Schützen gegeben habe.

Joint Base Andrews ist der Regierungsflughafen, den auch der US-Präsident für Reisen mit der „Air Force One“ nutzt. Er liegt etwa 15 Kilometer südöstlich der Hauptstadt im Bundesstaat Maryland.

Die medizinische Einrichtung („Malcolm Grow Medical Facility“) wird als Zwischenstation für verwundete Soldaten benutzt. (dpa)