Unterstützer des WikiLeaks-Gründers Julian Assange nehmen an einem Protest vor dem Zentralen Strafgerichtshof, dem Old Bailey in London, teil.
Foto: Matt Dunham / AP

Berlin - Wenn man versucht zu beschreiben, was insbesondere investigative Journalisten tun, ließe sich das so zusammenfassen: Sie veröffentlichen gegen Widerstände möglichst valide Informationen, von denen andere nicht möchten, dass diese publik werden. Idealerweise fußen diese Informationen auf Quellen und Dokumenten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.